Die Climats des Chablis: Mikro-Terroirs

Mont de Milieu (Haupt-Climat)

Prononciation - Chablis Premier Cru Montée de Tonnerre    Prononciation - Chablis Premier Cru Montée de Tonnerre

Chablis 1er Cru, Mont de Milieu

Dieser Hügel wurde einst von einer Grenze geteilt. Sie trennte die Grafschaft Champagne vom Herzogtum Burgund. 

 

Das Climat Mont de Milieu liegt an der Seite eines Hügels, den ein Wald vor den Nordwinden schützt. Dank des Hangs mit mittlerer und regelmäßiger Steigung in südlicher und südöstlicher Ausrichtung genießt das Climat Sonnenschein von morgens bis abends. Mont de Milieu ist imposant, offen und gut durchlüftet. Es liegt dem Serein-Tal zugewandt, das an dieser Stelle besonders breit ist. Das Climat wird häufig als homogen bezeichnet: Auf seinen 44 Hektar verschmelzen Kalklehmboden und kleine weiße Kalksteinkiesel in erstaunlicher Harmonie.
Als Haupt-Climat (Climat porte-drapeau) des rechten Ufers, ist es das Haupt-Climat nur von sich selbst und schließt keine weiteren benachbarten Climats mit ein, so wie das auch bei Vaucoupin oder Vau Ligneau der Fall ist.

Mont de Milieu ist ein Haupt-Climat am rechten Ufer

Charakter, Geschichten und Legenden

  • Von der Sonne verwöhnt – so lässt sich das Climat Mont de Milieu vermutlich am besten beschreiben. Die Kombination aus dieser optimalen Lage und einem homogenen kimmeridgischen Untergrund verleiht den Weinen eine große Komplexität. Der Mont de Milieu ist kraftvoll, dicht und intensiv, ohne dass es ihm dabei an Eleganz und Reinheit mangelt. In ihren ersten Jahren stehen die Weine bisweilen noch in ihren Startlöchern und erreichen ihren Höhepunkt nach 10 Jahren oder mehr. 
  • 1218 war die Schreibweise „,montmelliant“, ein Jahrhundert später dann „,Mont de Milleux“. Heute wird Mont de Milieu ,„Mont de Miyeux“ ausgesprochen. Aber warum sollte man dieses Climat unbedingt in zwei Teile teilen? Ganz einfach, weil es hier schon in der Geschichte eine Grenze gab. Auf der einen Seite des Hügels von Mont de Milieu befand sich die Gemarkung von Chablis (ein Bezirk, über den ein Grundherr oder eine Stadt besondere Rechte hatte) in der Grafschaft Champagne und auf der anderen lag die Gemarkung von Fleys, die zum Herzogtum Burgund gehörte.