Die Climats des Chablis: Mikro-Terroirs

Chaume de Talvat (Haupt-Climat)

Prononciation Chablis Premier Cru Chaume de Talvat    Prononciation Chablis Premier Cru Chaume de Talvat

Chablis 1er Cru Chaume de Talvat

Auch wenn das Climat Chaume de Talvat aufgrund seiner kleinen Fläche nicht sehr bekannt ist, lohnt sich ein Abstecher.

Aufgrund seiner kleinen Fläche ist Chaume de Talvat ein eher unbekanntes Climat! Dazu kommt, dass sein Name häufig nicht auf den Etiketten erscheint. Mit seinem Nachbarn Côte de Jouan teilt es seine Hauptmerkmale. Seine Süd-Ost-Ausrichtung lässt es von morgens bis mittags von der Sonne profitieren. Die Parzelle ist sehr offen. So kann die Luft zirkulieren und die Trauben können unter guten Bedingungen reifen. Diese Ausgangssituation schützt dieses Climat zur Freude der Winzer auch vor Frühjahrsfrost. Der Untergrund besteht aus sehr flachen, manchmal sogar zu Tage tretenden kimmeridgischen Mergeln. An der Oberfläche sind die Böden mager und steiniger.

Chaume de Talvat ist, wie die Haupt-Climats Vau Ligneau, Côte de Léchet oder Côte de Jouan ein eigenständiges Climat und vereint kein anderes Nachbarclimat unter sich.
 

 

Chaume de Talvat ist ein Haupt-Climat am linken Ufer

Charakter, Geschichten und Legenden

  • Weine der Appellation Chablis Premier Cru, die aus Trauben dieses Climats hergestellt werden, bieten eine sehr ausgeprägte Mineralität, die hauptsächlich auf Feuerstein basiert. Diese Weine sind oft sehr strukturiert, geradlinig mit einer prägnanten Säure, die diesem Climat ein gutes Alterungspotential verleiht. Die klare und präzise Struktur lässt auf ein Alterungspotenzial zwischen 6 und 8 Jahren schließen. 
  •  
  •  
  • Bei „,chaume“ denken wir zunächst an das Stroh, mit dem die Dächer bestimmter Häuser gedeckt werden. Aber es bezeichnet auch ein trockenes Flachland, auf dem friedlich Schafe grasen. In Verbindung mit dem Wort „,tal“, das sich nach seinem gallischen Ursprung auf talatium bezieht, aus dem das Wort talus hervorging, könnte sich Talval auf die beiden Berghänge eines Tals beziehen. Davon leitete sich „,Chaume de Talvat“ ab. Es liegt im Dorf Courgis und bezeichnet somit den oberen Teil eines trockenen, undankbaren und schwer zu bewirtschaftenden Hangs oberhalb eines steil abfallenden Geländes.