Das Weinfest "Saint Vincent tournante"

DER HEILIGE VINZENZ, SCHUTZPATRON DER WINZER

Die Vereinigungen und Bruderschaften des heiligen Vinzenz haben ihren Ursprung in Organisationen, die auf Solidarität und gegenseitiger Hilfe beruhen.
Die ersten von ihnen entstanden in der Bourgogne im 18. Jahrhundert, breiteten sich aber vor allem im 19. Jahrhundert in den Burgunder Dörfern aus.
So bündelten die Winzer ihre Zeit oder teilten ihre Werkzeuge, um einem Nachbarn zu helfen, der krank war oder einen Unfall hatte und deshalb nicht im Weinberg arbeiten oder seinen Wein herstellen konnte. Diese Philosophie der gegenseitigen Hilfe ist heutzutage verloren gegangen. Dies zeigen jedes Jahr Artikel in den lokalen Zeitungen.

 

Das Fest des heiligen Vinzenz, dem Schutzpatron der Winzer, wird am 22. Januar gefeiert. Es symbolisiert die Solidarität unter den Winzern. Um diese in Ehren zu halten und Zeit in geselliger Runde zu verbringen, gründete die Bruderschaft „Confrérie des Chevaliers du Tastevin“ 1938 das erste „Saint Vincent tournante“-Fest, das im Burgund von Dorf zu Dorf zieht.
Vor der Einführung dieses Winzerfestes wanderte die Statue des heiligen Vinzenz in den Dörfern von Familie zu Familie. Es war eine große Ehre, den heiligen Vinzenz bei sich zu haben.
Im selben Sinne veranstaltete die Bruderschaft der „Piliers Chablisiens“ 1966 die erste Ausgabe des „Saint Vincent tournante“-Festes im Chablis. Seitdem wechseln sich die 19 Weindörfer ab, um dieses Weinfest zu organisieren, das jährlich Zehntausende von Teilnehmern versammelt!
Wenn ein Dorf an der Reihe ist, organisiert es sich, um das Fest würdig auszurichten. Die Dörfler arbeiten monatelang an der der Blumendekoration und anderen kurzlebigen Dekorationen, die die Straßen während der Feierlichkeiten schmücken.
Es gibt kein Saint Vincent Fest ohne religiöse Zeremonie, offizielle Reden und Inthronisierungen! Und auch kein Saint Vincent ohne ein Bankett, einen Eröffnungsball und geöffnete Weinkeller. Und wie es die Tradition will, stiften die Winzer der Gemeinde einen Teil ihrer Ernte, um daraus die Saint Vincent Cuvée zu komponieren, die während der Feierlichkeiten verkostet wird.


Das Fest Saint Vincent findet 2021 aufgrund der aktuellen Pandemie nicht statt. Das Dorf Fleys wird am 5. und 6. Februar 2022 Austragungsort der 52. Ausgabe von Saint-Vincent tournante du chablisien sein. Mehr Informationen

 

Den Terminkalender der Chablis-Weine ansehen

Statue des heiligen Vinzenz - Chablis

Wie ist der heilige Vinzenz der Schutzpatron der Winzer geworden?

Der Heilige Vinzenz, Schutzpatron der Winzer - Chablis in der Bourgogne

Es scheint nicht so, als hätte Vinzenz im Laufe seines Lebens viel mit Wein zu tun gehabt. Mehr oder weniger originelle Hypothesen versuchen sich an Erklärungen, warum er trotzdem zum Schutzpatron der Winzer geworden ist: Er sei mithilfe von Werkzeugen gefoltert worden, die einer Presse ähnelten; sein Name klinge wie "Vin" "Sang" (Wein - Blut); der 22. Januar falle auf ein ideales Datum für Winzer - zwischen Weinbereitung und Rebschnitt, wenn der Weinberg sich erholt...

 

Wir geben einer anderen Hypothese den Vorzug: Vinzenz, Kirchenmann und Märtyrer, wurde nach seinem Tod schnell zur Kultfigur. Sein Körper und seine Reliquien reisten durch ganz Europa. Von einer Expedition nach Saragossa im Jahr 542 wurden zwei Reliquien, das Gewand des heiligen Vinzenz und ein goldenes Kreuz aus Toledo, mitgebracht. Um diese zu huldigen, ließ König Childebert der Erste eine Basilika unter der doppelten Bezeichnung des Heiligen Vinzenz und des Heiligen Kreuzes erbauen. Die Abtei hieß Sainte-Croix-Saint-Vincent (heiliges-Kreuz-heiliger-Vinzenz). Wie damals üblich gehörte zu ihr auch ein Weinberg. Der Legende nach hätten die Mönche deshalb vom heiligen Vinzenz den Schutz ihrer Weinberge und ihrer Erträge erbeten.

 

Ab dem 17. Jh. wird der Name Saint-Germain (heiliger Germane) mit dem des heiligen Vinzenz gleichgesetzt. Seitdem heißt diese Abtei "Saint-Germain des Prés".