Veranstaltungen

Das Fest Saint-Vincent in Fleys 2021 wird auf 2022 verschoben

Das Fest Saint-Vincent in Fleys 2021 wird auf 2022 verschoben

Dieses Jahr konnte das traditionelle Fest Saint-Vincent tournante du chablisiens nicht wie geplant am 6. und 7. Februar 2021 in Fleys stattfinden. Aufgrund der Coronakrise und der Ungewissheit über deren weitere Entwicklung beschloss das Organisationskomitee, das Festival um ein Jahr zu verschieben.


2021 gibt es also kein Saint-Vincent tournante du Chablisien: Das Fest wird mit seiner 52. Ausgabe am 5. und 6. Februar 2022 zurückkehren, und zwar ins Dorf Fleys, im Herzen der Weinregion Chablis. Folglich verschieben sich auch die 53. und die 54. Ausgabe: 2023 findet das Fest in Fyé und 2024 in Fontenay-près-Chablis statt.


Das Fest Saint Vincent findet 2021 aufgrund der aktuellen Pandemie nicht statt. Das Dorf Fleys wird am 5. und 6. Februar 2022 Austragungsort der 52. Ausgabe von Saint-Vincent tournante du chablisien sein.


Mehr Informationen: www.Fleys2021.com

AKTUELL IN DEN WEINBERGEN...

DER FRÜHLING IST DA

Nach dem Winter ist der Rebstock bereit für einen neuen Vegetationszyklus. Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen und der Rebstock fängt an zu weinen: Tränen aus Pflanzensaft treten aus den Wunden aus, die beim Schnitt im Winter entstanden sind. Die Vegetation kommt wieder in Schwung.


Die Knospen treten – je nach klimatischen Bedingungen – Ende März oder Anfang April aus ihren braunen Häutchen aus. Sie sind dann schutzlos, so dass die Frühlingsfröste sie abtöten können. Das ist im Chablis ein großes Risiko. Die Winzer sind erst dann beruhigt, wenn die Frostperiode vorüber ist – und zwar nach den berühmten Eisheiligen Mamertus, Pankratius und Servatius, die am 11., 12. und 13. Mai gefeiert werden.


März, April und Mai sind auch die Monate, in denen neue Reben gepflanzt werden.


Nach dem Austreiben zeigen die Knospen eine grüne Spitze. Dann treten die Blätter heraus und ordnen sich rosettenförmig an. Und schließlich fallen sie ab und die späteren Trauben erscheinen. Jetzt dauert es nicht mehr lang bis zur Blütezeit.


Von Ende Mai bis Juli ist die Arbeit im Weinberg besonders wichtig. Die nicht fruchtenden Weinranken müssen entfernt werden. Diese Triebe tragen selbst keine Früchte, können aber die Reifung der ertragreichen Triebe behindern. Diesen Vorgang nennt man „épamprage“. Mehrere Tätigkeiten schwächen das schnelle Wachstum der Reben ab: Die Triebe müssen mit Pfählen gestützt, hochgebunden, beschnitten werden … Beim Beschneiden wird der oberste Teil des Triebes gekappt, um so die Besonnung und Belüftung der Trauben zu verbessern. Das zusätzliche Entlauben sorgt dafür, dass die Beeren besser der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.


Dies alles wir getan, damit die Früchte dieses Rebstocks die gewünschte optimale Qualität erlangen. Denn um einen guten Wein zu machen, braucht man zuerst eine gute Traube!

DER FRÜHLING IST DA

Chablis im Magazin WeinWisser

Chablis – einer der besten Jahrgänge der letzten 20 Jahre

Verkostung des WEINWISSERs

In zwei kurz hintereinander erschienen Artikeln im WeinWisser beleuchtet Journalist André Dominé die Weine von Chablis Premier Cru und Chablis Grand Cru.

 

André Dominé widmete sich in seinem Bericht dem Jahrgang 2018aus seiner Sicht einer der besten Jahrgänge der vergangenen 20 Jahre. Für ihn zeichnet sich 2018 in der Verkostung durch einen angenehmen Eindruck von Frische und die typische Mineralität des Chablis aus. Er sagt voraus, dass dieser Jahrgang ein unglaubliches Alterungspotenzial hat. 

 

Verkostungsnotizen Chablis Premier Cru

 

Verkostungsnotizen Chablis Grand Cru

Der 35. Concours des Vins de Chablis

Eine Sonderausgabe unter Einhaltung der Abstandsregeln

 

Die 35. Ausgabe des Chablis-Weinwettbewerbs fand am 23. Januar 2021 im Salle des Beauroy in Beine in neuartigem Rahmen statt. Weil die Durchführung der Veranstaltung bis zum letzten Moment ungewiss war, gab es dieses Jahr keinen Vorsitzenden. Das Event wurde an die geltenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen angepasst, indem nur ein ausgewähltes Komitee von Juroren daran teilnahm. 

 

In diesem Jahr waren zum Wettbewerb Weine des Jahrgangs 2019 für Petit Chablis, Chablis und Chablis Premier Cru und Weine des Jahrgangs 2018 für Chablis Grand Cru zugelassen. In diesem Jahr waren es 46 Juroren, die 321 Proben verkosteten und 27 Medaillen verliehen.

 

Mehr Informationen : Pressemitteilung

Der 35. Concours des Vins de Chablis vergibt 27 Medaillen

DIE 27 MEDAILLEN

Petit Chablis 2019

Goldmedaille
William FEVRE
Domaine JOLLY et Fils

Silbermedaille
Domaine de LA TOUR
Domaine Vincent WENGIER

Bronzemedaille
Domaine Alain GEOFFROY

 

Chablis Premier Cru 2019, linkes Serein-Ufer

Goldmedaille
Domaine de la MOTTE, Beauroy
Domaine Guy ROBIN, Vieilles Vignes, Vaillons
Domaine Jean-Paul et Benoît DROIN, Vosgros

Silbermedaille
Domaine MOSNIER, Beauroy
Domaine PINSON, Montmains
Maison SIMONNET-FEBVRE, Montmains

Bronzemedaille
Domaine des Hâtes , Butteaux
Maison HENRY, Vaillons

Chablis 2019

Goldmedaille
J. MOREAU et Fils
Domaine de LA TOUR
Domaine Guillaume VRIGNAUD, Les Champréaux

Silbermedaille
Domaine de la MOTTE, Vieilles Vignes, Cuvée L'Authentique
Domaine VENTOURA

 

Chablis Premier Cru 2019, rechtes Serein-Ufer

Goldmedaille
Domaine du COLOMBIER, Vaucoupin
Domaine GAUTHERON Alain et Cyril, Vaucoupin

Silbermedaille
La CHABLISIENNE, Vaulorent
Domaine des MALANDES, Fourchaume

Bronzemedaille
Domaine Jean JACQUIN et Fils, Montée de Tonnerre
 

 

DER 35. CONCOURS DES VINS DE CHABLIS

 

Chablis Grand Cru 2018

 

Goldmedaille
Domaine Jean-Paul et Benoît DROIN, Vaudésir

 

Silbermedaille
Domaine VOCORET et Fils, Blanchot
Domaine VOCORET et Fils, Les Clos

 

Bronzemedaille
Domaine SERVIN, Blanchot
 

2020: ein früher und sehr chablis-typischer Jahrgang

Das Jahr 2020 wird aufgrund des neuartigen Coronavirus für immer in Erinnerung bleiben. Zu dem Zeitpunkt, als in Frankreich die Ausgangssperre begann, trieben die Reben frühzeitig aus, sodass sich bereits die Knospen zeigten. Die Winzer mussten daher nachts aufstehen, um die Reben vor den Frühjahrsfrösten zu schützen. 


Dieser Vorsprung blieb auch während der folgenden Monate erhalten. Am Vorabend der Ernte zeigten sich die Trauben bei bester Gesundheit. Ende August betraten die ersten Erntehelfer die Weinberge. Die Weinlese fand bis Mitte September unter idealen Bedingungen statt.


Die Qualität ist erfreulich, die Weine sind vielversprechend und gut ausgewogen. Sie zeigen eine schöne Spannung und viel Frucht. Trotz des heißen Sommers blieb die Frische bewahrt. Dieser Jahrgang zeichnet sich durch seinen klassischen Charakter aus. Die Magie der Chablis-Weine!

2020: ein früher und sehr chablis-typischer Jahrgang