• An einen Freund senden
  • Drucken

Vaillons

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Vaillons

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer. Haupt-Climat.

1429 wurde der Name „Valion“ geschrieben und meint ein kleines Tal. Daraus wurde später „Vaillon“. Die Alten nannten es „valson“. „Vaillons“ kommt also vom lateinischen VALLIS oder VALLES und bedeutet Tal.

  

Valmur

Die Chablis-Appellationen - Chablis Grand Cru Valmur

Chablis Grand Cru

Schon 1233 ist die Rede von einem halben Morgen Rebstöcke „in valle mur“. „Valle“ – heute „vallée“ – bedeutet Tal. 1537 wurde der Name „Vallemeur“ geschrieben. Er kann zwei mögliche Ursprünge haben: das „vallée aux meures“, abgeleitet vom Altfranzösischen „meures“ für Brombeeren. In diesem Climat befanden sich früher vielleicht „meuriers“ (Brombeersträucher). Eine andere Hypothese geht davon aus, dass der Name von den „meurs“ (Mauern) kommt. Sie könnten dort gestanden haben, um den Grundbesitz abzugrenzen, oder sie waren oberhalb der Parzellen aus Steinen aufgehäuft worden, die man vom Boden aufgelesen hatte. Diese wurden „murgers“ oder „meurgers“ genannt, was zu „vallée des meurgers“ führte. 

  

Vau Ligneau

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Vau Ligneau

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer. Haupt-Climat.

Der Name könnte eine Verzerrung von „vau vigneau“ – Tal der Weinberge sein. Eine Lage ganz in der Nähe heißt „Vau Vigneau“. Man könnte aber auch eine Verbindung zu einem ehemals bewaldeten Tal sehen (LIGNUM heißt auf Lateinisch Holz).  Schließlich könnte man auch an „liseron“ – ein Windegewächs – denken, das vor Ort „lignot“ genannt wurde, oder an den kleinen Vogel „linot“.

  

Vau de Vey

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Vau de Vey

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer. Haupt-Climat.

„Vau d’Vey“ ausgesprochen, meint „Vau de Vey“ das Tal des „vai“, „vay“ oder „vey“ vom Lateinischen VADUM für „Furt“, „feuchter Ort“ oder „Sumpf“. Das Rinnsal, das dort fließt, überflutete früher häufig den Eingang zum Tal.

  
 

 

Vaucoupin

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Vaucoupin

Chablis Premier Cru am rechten Serein-Ufer. Haupt-Climat.

„Vaucoupin“ könnte die Bedeutung haben: „Das Tal, das früher bewaldet war und abgeholzt bzw. von mehreren Besitzern „redécoupée“ (geteilt) wurde. Der Name könnte aber auch das Tal bezeichnen, in dem eine Familie „Copin“ Land besaß.

  

Vaudésir

Die Chablis-Appellationen - Chablis Grand Cru Vaudésir

Chablis Grand Cru

„Vaudésir“ könnte „vallée des désirs“ – Tal der Begierden – bedeuten. Im Jahr 1429 gab es dort einen Weinberg „du Vau Daisey“, der Teil des königlichen Weinbergs (vigne du Roy) war. Der Name wurde auch „Vau Daisy“, „Vaul Daisy“ und schließlich 1537 „Valdesay“ bzw. „Valdaisay“ geschrieben. Im Altfranzösischen bedeutet „hait“ Hoffnung, Wunsch oder Begierde. Das macht die Verbindung einfach: von „val des haits“ zu „vau des haits“ und dann zu „vau désir“. Im Jahr 1770 wurde der Name „Vaudésir“ zum ersten Mal erwähnt.
Im Mittelalter gab es im Chablis mehrere Winzer namens Desay. Ein Mann dieses Namens hätte also ebenfalls diesem Tal, dem „vallée Desay“, seinen Namen geben können. Das „vallée de tous les désirs“ – Tal aller Begierden – ist aber die wahrscheinlichste aller Erklärungen. Und der Name ist wahrscheinlich der charmanteste, den man einem Climat geben kann.