• An einen Freund senden
  • Drucken

Morein

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Morein

Chablis Premier Cru am rechten Serein-Ufer

Der Name könnte sich von „moraine“ ableiten – einem Erdhaufen, der sich durch Erosion angehäuft hat –, aber auch von „moraillon“ oder „morillon“ – einer alten im Mittelalter geläufigen Rebsorte – oder schließlich von einer Familie namens „Morin“, denen der Weinberg gehörte. Man könnte aber auch auf eine Wortveränderung von „maux reins“ (schmerzende Nieren) oder „morts reins“ (tote Nieren) schließen, die auf die Rückschmerzen der Winzer bei der Arbeit im Weinberg anspielen.

  

Pied d’Aloup

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Pied d’Aloup

Chablis Premier Cru am rechten Serein-Ufer

Das letzte „p“ in d´Aloup stiftet Verwirrung, denn so denkt man sofort an eine Wolfspfote (pied à loup)! Es scheint jedoch ein Missverständnis seitens des obersten Landvermessers im Katasteramt von 1829 vorzuliegen. Denn der Name kommt eigentlich vom altfranzösischen „aloe“, heute „alouette“ (Lerche). Die Winzer glaubten damals, dass nur diese besonders leichten Vögel nach Regenfällen in die lehmigen Böden einstoßen könnten. Dieser Lagenname ist in Frankreich sehr geläufig.

  
 

 

Preuses

Die Chablis-Appellationen - Chablis Grand Cru Preuses

Chablis Grand Cru

1537 wurde der Name „Perreuse“ geschrieben. Er hat seinen Ursprung in dem Wort „pierre“ – Stein. „Perrière“ war der altfranzösische Namen für Steinbruch. Die Lage befand sich am Rande eines alten römischen Weges, der am Fluss Serein entlang durch das Tal führte – etwas oberhalb der aktuellen Straßen, um Überflutungen zu vermeiden. Der „Preuse“-Weg trug früher den Namen „voie pierreuse“ – steiniger Weg. Im Laufe der Zeit wurde daraus erst „la pierreuse“ und dann „la Preuse“. 

  

Roncières

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Roncières

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer.

Ihren heutigen Namen trug die Lage bereits im Jahr 1429. Er geht auf die vielen „Ronciers“ (Brombeersträucher) zurück, die dort wuchsen. Als sie von den Rebstöcken verdrängt wurden, feminisierte sich der Name zu „Roncières“.

  

Sécher

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Sécher

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer.

„Sécher“ kommt wahrscheinlich vom lateinischen SECABILIS – das geschnitten werden kann. Später wurde es zu SECARE – absägen. Vor den großen Rodungen des 12. Jh. war die Lage „Sécher“ wahrscheinlich ein vollständig bewaldeter Hang. Im Altfranzösischen war ein „sécheron“ ein abgenutzter Pfahl und „séchon“ oder „sichi“ bedeuteten toter Baum bzw. trockenes Holz.

  
 

 

Troesmes

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Troesmes

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer.

„Troesmes“ kommt vielleicht von „troène“ – Ligusterstrauch –, kann aber auch auf das altfranzösische „trauwée“ zurückgehen, das später zu „trouée“ wurde und Durchgang bedeutet. Dies könnte auf das Tal verweisen, das die Lagen „Troesmes“ und „Côte de Savant“ trennte.