• An einen Freund senden
  • Drucken

Butteaux

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Butteaux

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer.

Im Jahr 1484 „Butiau“ geschrieben, kommt der Name „Butteaux“ nach Meinung einiger Etymologen von einem bewohnten Ort oder einem Bauernhof, aber das scheint unwahrscheinlich: Hier konnten nur Steinhütten, wie zum Beispiel Häuschen im Weinberg, gebaut werden. Andere tendieren zum fränkischen Ursprung des Wortes Baumstumpf, Holzklotz – „bille de bois“, was uns wieder zum abgeholzten Wald führen würde – eine wahrscheinliche Hypothese, wenn man weiß, dass eine angrenzende Lage „Forêts“ – Wälder – heißt. Dieser Ortsname lässt eine Anhöhe vermuten, den oberen Teil eines Hügels. Diese Hypothese ist wahrscheinlich die richtige.

  

Chapelot

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier cru Chapelot

Chablis Premier Cru am rechten Serein-Ufer.

Dieser seit 1537 belegte Name wurde „Chaplot“ ausgesprochen und könnte eine Verkleinerungsform von “chape” mit der Bedeutung “Dach” oder “Unterschlupf” sein. Wahrscheinlich gab es an diesem Ort früher Hütten.

  

 

Chatains

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Chatains

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer.

Die braune Erde dieses Climats, das 1429 noch „Chastein“ geschriebenen wurde, stammt von der Erosion des ehemaligen Plateaus, dessen Farbe an Kastanien – châtaignes – erinnert.

  

 

Chaume de Talvat

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Chaume de Talvat

Chablis Premier Cru am linken Serein-Ufer. Haupt-Climat.

Das Wort „chaume“ bezeichnet das Stroh, das früher zum Dachdecken verwendet wurde, aber auch eine kahle karge Terrasse, auf der Schafe weideten.
Anhand der der ersten drei Buchstaben des Wortes “Talvat” könnte man einen gallischen Ursprung vermuten, der in “talutium” latinisiert wurde und aus dem später „talus“ – Abhang – wurde. Ein Ort in der Nähe heißt „Replat de Talval“. Aus „Val“ wurde später „vallée“ (Tal). „Tal Val“ könnte auf die beiden Abhänge oberhalb eines Tals schließen lassen.
Das „Chaume de Talvat“ liegt im Dorf Courgis und der Name bezeichnet demnach den oberen Teil eines trockenen kargen Abhangs, der schwierig zu bewirtschaften war und der sich oberhalb eines stark abschüssigen Geländes befand. 

  

Les Clos

Die Chablis-Appellationen - Chablis Grand Cru Les Clos

Chablis Grand Cru

Ein „Clos“ ist ein begrenztes Grundstück. Die ersten Rebstöcke in dieser Lage wurden schon vor 1417 gepflanzt. Um 1537 hieß sie noch „le clou“, „les clous“ oder „le clox“. In der Bourgogne tragen viele Lagen diesen Namen („les Closeaux“, „Clouzeaux“, „Cloux“). Früher waren die berühmtesten Weinberge mit Steinmauern umgeben. Sie grenzten den Besitz ein, stützten die Erde bei Gewittern ab, gewährten den Winzern bei schlechtem Wetter oder Sonnenschein Schutz und verhinderten das Eindringen von Tieren oder Traubendieben.

  

Côte de Bréchain

Die Chablis-Appellationen - Chablis Premier Cru Côte de Bréchain

Chablis Premier Cru am rechten Serein-Ufer.

Der Name, der früher „Beurchain“ ausgesprochen wurde, kommt wahrscheinlich von Begriff „brèche“ – Hohlraum, Loch. Tatsächlich gibt es einen Kalkfelsen in der Nähe des Dorfes Fyé, der mit vielen Spalten durchzogen ist. In sehr kalten Wintern entweicht daraus Wasserdampf. Mann nennt sie daher auch „trous soufflants“ – pfeifende Löcher.